Kommandant Rainer Stecker für weitere 5 Jahre im Amt bestätigt

Kommandant Rainer Stecker eröffnete am 24. Februar die Jahreshauptversammlung mit der Begrüßung seiner Wehr sowie der Gäste. Unter ihnen befanden sich Bürgermeister Christoph Jäger, sein Stellvertreter Hans Wohlfarth sowie Mitglieder von Gemeinde- und Ortschaftsrat. Als weitere Gäste konnte der stellvertretende Kreisbrandmeister Daniel Köngeter sowie der stellvertretende Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Joachim Stocker begrüßt werden.

Kommandant Rainer Stecker

Rainer Stecker gab einige Informationen zum vergangenen Jahr. Die Wehr, welche sich aus 35 aktiven Mitgliedern zusammensetzte, wurde zu 9 Einsätzen alarmiert und absolvierte 30 Übungsdienste sowie 2 Alarmübungen. Zur feuerwehrtechnischen Ausbildung gehörten ebenso 9 Lehrgangsteilnahmen.

Kommandant und weitere Führungsmitglieder vertraten die Feuerwehr innerhalb Gemeinde und Landkreis. Es wurden Sicherheitswachdienste gestellt und die Kindergärten zur Brandschutzerziehung in das Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Die Ausschussmitglieder trafen sich 9 Mal zu Versammlungen und in gesonderter Konstellation traf man sich zu 2 weiteren Terminen bezüglich der Fahrzeug-Ersatzbeschaffung.

Als besonderes Highlight konnte man die Übergabe des „Mittleren Löschfahrzeuges“ (MLF) am 21. März einordnen.

Die kameradschaftlichen Ereignisse bestanden aus Maibaumstellen, Wanderung am ersten Mai sowie dem „Sonnwendfeuer“ im alten Steinbruch. Das Jahr klang mit einem gemütlichen Essen im Gasthaus zum Dennhof aus.

Jugendwart Marco Klenk berichtete über das Tätigkeitsfeld der Jugendfeuerwehr, welche im vergangenen Jahr aus 13 Mitgliedern bestand. Neben den 12 Übungsabenden nahmen die jungen Feuerwehrleute an vielfältigen Veranstaltungen teil. Highlights waren u.a. der Popcorn-Stand beim Sommerfest, ein 24-Stunden-Dienst sowie der Besuch im Feuerwehrmuseum in Schwäbisch Hall. Auch 2 Altpapiersammlungen führten die jungen Floriane innerhalb der Gemeinde durch. Ein besonderer Meilenstein war die Beschaffung der neuen Uniformen.

Kassenwart Elmar Schober präsentierte eine gute Entwicklung seitens der Kameradschaftskasse. Johannes Walther führte anschließend die Entlastung von Kassenwart, Kommandant und Feuerwehr-Ausschuss durch.

Als nächsten Punkt stand noch die Wahl des Kommandanten auf der Tagesordnung, welche Bürgermeister Christoph Jäger durchführte. Rainer Stecker wurde nach 25 Jahren im Amt durch das Wahlergebnis eindeutig für weitere 5 Jahre bestätigt.

Im weiteren Verlauf wurden Beförderungen und Ehrungen vorgenommen. Zum Feuerwehrmann wurden Tobias Böhringer, Philipp Hermann und Marcel Grauf befördert. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Thomas Feyertag, zum Löschmeister Daniel Feyertag und zum Brandmeister Daniel Rokos befördert.

Beförderungen, v.l.n.r.: Daniel Rokos, Tobias Böhringer, Marcel Grauf, Philipp Hermann, Thomas Feyertag, Daniel Feyertag, Bürgermeister Christoph Jäger, Kommandant Rainer Stecker

Für besondere Leistungen wurden Roland Völker, Daniel Feyertag und Tobias Gruber mit der silbernen Verdienstspange ausgezeichnet. Elmar Schober wurde die goldene Verdienstspange der Freiwilligen Feuerwehr Großerlach verliehen.

Ehrungen, v.l.n.r.: Elmar Schober, Tobias Gruber, Daniel Feyertag, Roland Völker

Anschließend sorgte Andreas Winkler noch für eine Überraschung, als er eine Inhaltsangabe über Rainer Steckers Werdegang als Kommandant machte. In Folge wurde ihm für seine herausragende Leistung die goldene Verdienstspange mit goldener Litze durch den stellvertretenden Kommandant verliehen. Seine Feuerwehrkameraden überreichten ihm eine Feuerwehraxt mit Widmung und einen Wellness-Gutschein, Ehegattin Sonja Stecker erhielt einen Blumenstrauß.

Ehrung von Rainer Stecker zum 25-jährigen Kommandanten-Jubiläum: stellv. Kommandant Andreas Winkler, Rainer Stecker mit Gattin Sonja

Bürgermeister Christoph Jäger zeigte sich sehr erfreut über die stark aufgestellte Jugendfeuerwehr. Anhand Rainer Steckers Bericht stellte er fest, dass die Aufwendungen für den Führer einer Feuerwehr immer weiter zunehmen und warnte davor, dass man das Ehrenamt nicht zu sehr ausreize. Denn eine Feuerwehr funktioniere nur, solange noch jemand dazu in der Lage sei, diese zu führen. Ansonsten gab er kund, dass der Mannschaftstransportwagen inzwischen bestellt sei und bereits die Planungen zur Beschaffung des nächsten Einsatzfahrzeuges (Gerätewagen–Transport-Logistik) begonnen haben.

Grußworte durch Bürgermeister Christoph Jäger

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Daniel Köngeter gratulierte Kommandant Stecker zur Wiederwahl und wünschte ihm weiterhin ein „gutes Wirken“, wie bisher – das erkenne man an der Harmonie, welche die Wehr ausstrahle. Er berichtete über die Einweihung der neuen Bildungseinrichtung sowie über aktuell durchgeführte Fortbildungen auf Kreisebene in großem Umfang. Die immer größer werdende Belastung ehrenamtlicher Mitglieder sei bei den Feuerwehren im Rems-Murr-Kreis ein zentrales Thema, über das oft diskutiert werde. Die Wichtigkeit des Ehrenamts bliebe unumstritten und die Kreisbrandmeisterstelle habe dafür jederzeit ein offenes Ohr – so Köngeters Angebot.

Grußworte durch stellv. Kreisbrandmeister Daniel Köngeter

Der stellvertretende Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Joachim Stocker referierte über neueste Unternehmungen des Kreisfeuerwehrverbandes. Dazu gehöre die Aufstellung einer Führungsgruppe für die Einsatzplanung bei Großschadenslagen. „Ehrenamt funktioniert nur, wenn alle mitmachen“ – so Stocker – Motivation spiele dabei eine sehr große Rolle, und entscheidend sei dabei auch, dass man jüngere Mitglieder frühzeitig in verantwortliche Positionen miteinbeziehe.

Zum Ende seiner Rede kam Stocker nochmals auf Kommandant Rainer Stecker in punkto einer weiteren Auszeichnung zu sprechen. Durch seinen vorbildlichen und langjährigen Einsatz um das Feuerwehrwesen bekam Rainer Stecker durch den Kreisfeuerwehrverband das Ehrenzeichen in Gold verliehen.

Rainer Stecker bekommt durch Joachim Stocker das Ehrenzeichen in Gold verliehen

Die Damen in der Küche sorgten dafür, dass nach dem zweieinhalbstündigen Programm das Essen aufgefahren werden konnte. In gemütlichem Rahmen klang der Abend aus.

Die Kommentare wurden geschlossen